Yahoo erlaubt wieder IDs mit der Zeichenfolge 'allah'

Internet & Webdienste Der Suchmaschinenbetreiber Yahoo bietet traditionell auch einen kostenlosen Webmail-Dienst an. Vor einigen Tagen war bekannt geworden, dass es bei der Registrierung nicht möglich war, eine ID zu wählen, die die Zeichenfolge 'allah' enthielt. Nun hat das Unternehmen sich offenbar dazu entschieden, wieder derartige Adressen zuzulassen. Als Grund für die spontane Entscheidung nannte man in einer Stellungnahme die ständige Überprüfung von Missbrauchsmustern, mit der bei der Registrierung Spam, Betrug oder anderem unpässlichen Gebrauch vorgebeugt werden soll.


Die betroffene Zeichenfolge, das arabische Wort für 'Gott', wurde nach Angaben von Yahoo in der Vergangenheit mehrfach missbraucht, um Hass zu verbreiten oder andere Nutzer zu bedrohen, wodurch die Nutzungsbedinungen des Angebots verletzt worden seien.

Man habe die Registrierung von IDs mit 'allah' deshalb vorläufig geblockt, so dass das System alle Versuche mit der Meldung beendete, dass der gewünschte Name nicht mehr verfügbar sei. Yahoo hat nun im Rahmen einer erneuten Überprüfung vorläufig die Registrierung wieder freigegeben.

Auch in Zukunft will man auf diese Weise vorgehen, um den Kunden eine möglichst positive Nutzungserfahrung bieten zu können.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
12,98
Im Preisvergleich ab
10,95
Blitzangebot-Preis
7,59
Ersparnis zu Amazon 42% oder 5,39

Yahoos Aktienkurs in Euro

Yahoos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden