EU weist Microsofts Antrag auf Fristverlängerung ab

Microsoft Die EU-Kommission hat am Mittwoch einen Antrag von Microsoft abgelehnt, bei dem das Unternehmen eine weitere Fristverlängerung erbeten hatte, um für den Nachweis der Einhaltung, der von der EU als Ergebnis eines Monopolverfahrens festgelegten Auflagen, nötige Unterlagen bereit zu stellen. Gleichzeitig wies man eine Anfrage Microsofts zurück, bei der um die Aushändigung von Schriftverkehr mit technischen Experten gebeten worden war. Die Wettbewerbshüter begründeten ihre Entscheidung damit, dass man den Redmondern genügend Zeit für eine ausreichende Antwort auf eine verhältnissmässig kurze Beanstandung gegeben habe.

Im November hatte die EU-Kommission festgestellt, dass Microsoft bis dato nicht die nötigen Maßnahmen ergriffen hatte, um die Auflagen aus dem Monopolverfahren von 2004 zu erfüllen. Damals hatte das Unternehmen eine Strafe in Höhe von 497 Millionen Euro zahlen müssen.

Sollte Microsoft nicht bis zum 15. Februar eine brauchbare Dokumentation seiner Server-Protokolle zur Verfügung stellen, droht dem Konzern eine tägliche Strafzahlung von zwei Millionen Euro.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren39
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Original Amazon-Preis
87,99
Im Preisvergleich ab
87,99
Blitzangebot-Preis
76,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 11,99

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden