Skype verliert VoIP-Marktanteile an Internet-Provider

Internet & Webdienste Das Netzwerküberwachungsunternehmen Sandvine hat einen Bericht veröffentlicht, wonach der Marktanteil des inzwischen zu eBay gehörenden VoIP-Anbieters Skype stark eingebrochen ist. Als Grund wird das gewachsene Angebot von Internet-Telefonie von Netzbetreibern und ISPs angegeben. Speziell in Europa hat Skype seine Dominanz verloren, so Sandvine, weil immer mehr Internet-Provider wie Freenet und AOL mit eigene VoIP-Angeboten auf den Markt gekommen sind. Im letzten Quartal des Jahres 2005 wurden 51,2 Prozent aller kostenpflichtigen VoIP-Gespräche über solche Anbieter abgewickelt, während Skype nur noch für 45 Prozent der Telefonate zuständig war.

Vor zwölf Monaten noch, konnte Skype mit einem Marktanteil von fast 90 Prozent aufwarten. Mittlerweile setzen immer mehr Nutzer auf die Angebote ihres jeweiligen Internet-Providers oder Telefonnetzbetreibers, so die Marktforscher von Sandvine.

Weitere Informationen: Sandvine.com
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren8
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden