Deutsche Telekom nicht mehr an Quaero beteiligt

Internet & Webdienste Die Telekom will ab sofort bei dem von Deutschland und Frankreich initiierten Suchmaschinenprojekt Quaero, das gegen die derzeitige Vormachtstellung Googles in Europa anhalten soll, keine aktive Rolle mehr spielen. Man wolle nur noch "beobachtend" daran teilnehmen. Einen Ersatz für die Deutsche Telekom gibt es bislang noch nicht. Auch in Frankreich ist man darum bemüht, so schnell wie möglich einen passenden Vertreter für Deutschland zu finden und appelliert sogar an die deutsche Regierung, einen Konzern vorzuschlagen. Ins Gespräch ist dabei Elektronikhersteller Siemens gekommen, was jedoch noch nicht bestätigt wurde. Auch die Zusammenkunft von Vertretern deutscher Unternehmen im Berliner Wirtschaftsministerium brachte letztlich keinen Vorschlag.

Während sich vor allem der Ex-Chef von Siemens, Heinrich von Pierer, für das Projekt verantwortlich fühlt, weil er bereits eine deutsch-französische Arbeitsgruppe gegründet hatte, hat die Deutsche Telekom jetzt außerdem die Kooperation mit ihrem Mitstreiter France Télécom beendet, die sich auf das Integrieren von Multimedia-Netzwerken beschränkte. Spätestens 2007 soll auch die europäischen Suchmaschine Quaero (lat. ich suche) in einer ersten, für Verbraucher nutzbaren Version zur Verfügung stehen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren8
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden