Beilegung von Klage gegen Microsoft genehmigt

Microsoft Ein Berufungsgericht hat im US-Bundesstaat Kalifornien einem Vorschlag zur Beilegung einer Sammelklage gegen Microsoft zugestimmt. Die 1,1 Milliarden US-Dollar schwere Einigung wurde genehmigt, indem ein Einspruch eines Klägers abgelehnt wurde. Die Entscheidung vom Montag erhält damit das Urteil einer niedrigeren Instanz aus dem Jahr 2003 aufrecht. Das ursprüngliche Verfahren beschuldigte Microsoft, sein Betriebsystem überteuert an seine Kunden zu verkaufen. Das Gericht hatte entschieden, dass Microsoft den Klägern Gutscheine im Wert von mehr als einer Milliarde US-Dollar zukommen lasse, damit diese von einem Hersteller ihrer Wahl Hard- und Software-Produkte kaufen könnten.

Die Gutscheine sollten unter den an der Sammelklage Beteiligten verteilt werden und einen Wert zwischen fünf und 29 US-Dollar haben. Ein Teil der Einigung ist nun auch, dass ein Drittel der nicht geforderten Gutscheine zurück an Microsoft geht, während der Rest an Schulen in Kalifornien weitergegeben werden soll. Der Mann, der die Umsetzung der Übereinkunft bisher verhindert hatte, will nach dem neuen Urteil die Lage überprüfen und wird aller Voraussicht weiter dagegen vorgehen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:45 Uhr Thermaltake Core P5 Wand-Gehäuse
Thermaltake Core P5 Wand-Gehäuse
Original Amazon-Preis
137,88
Im Preisvergleich ab
125,38
Blitzangebot-Preis
99,92
Ersparnis zu Amazon 28% oder 37,96

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden