Sicherheitslücken 2005 - Windows 812 : Linux 2328

Software Das dem US-amerikanischen Heimatschutz-Ministerium unterstellte US-CERT (United States Computer Emergency Readiness Team) hat heute seinen Jahresbericht veröffentlicht. Darin werden insgesamt 5198 Sicherheitslücken aufgelistet, die im Jahr 2005 aufgetreten waren. Die Liste wurde nach Betriebssystemen geordnet und weist interessanterweise vier Mal mehr Sicherheitsprobleme in Linux auf, als bei Microsofts Windows. Mac OS X wird allerdings überhaupt nicht aufgeführt, obwohl es im Laufe des Jahres auch bei diesem System eine Reihe von Lücken gegeben hatte. Hinzu kommt, dass einige der in den freien Betriebssystemen aufgetretenen Fehler mit Sicherheit auch bei Apples System zutreffen.

812 der aufgeführten Verwundbarkeiten betreffen das den Weltmarkt dominierende Windows, während 2328 speziell bei Unix- und Linux-Versionen auftraten. Etwas fraglich ist dabei, warum Linux und Unix als ein System betrachtet werden. Weitere 2058 Sicherheitslücken betrafen Software, die auf verschiedenen Betriebssystemen eingesetzt werden kann. Das kürzlich aufgetretene Problem mit der WMF-Darstellung unter Windows wurde nicht aufgeführt.

Weitere Informationen: Cyber Security Bulletin 2005 Summary
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren147
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden