Wikipedia: Rufmord an John Seigenthaler aufgeklärt

Internet & Webdienste Der Rufmord am US-Journalisten J. Seigenthaler, dessen Wikipedia-Eintrag so editiert worden war, dass man den Eindruck hatte, er sei an den Morden von Robert und John F. Kennedy beteiligt gewesen, ist aufgeklärt. Ein Gegner der Enzyklopädie hatte den Übeltäter durch die IP-Adresse in sein eigenes Unternehmen zurückverfolgt. In einem knappen Brief erklärte Brian Chase, der 38 Jahre alt ist und den Lebenslauf des US-Journalisten manipuliert hat, dass es lediglich ein böser Scherz war. Er hätte darüber hinaus nicht angenommen, dass Wikipedia als Wissensfundus weltweit und über einige tausend Male am Tag verwendet werde. Ursprünglich wollte er damit nur einen Arbeitskollegen ärgern, der in näherem Kontakt zu Seigenthaler und seiner Familie stünde.

Seigenthaler hat die Entschuldigung angenommen und will keine rechtlichen Schritte gegen Chase einleiten. Er glaube immer noch an das Recht der freien Rede. Chase dagegen hat bei seinem Arbeitgeber gekündigt, um ihm und seinem Ruf nicht zu schaden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:00 Uhr Logitech G403 Wired Prodigy-Optische RGB Gaming Maus (12,000 DPI, mit 6 programmierbaren Tasten, USB)
Logitech G403 Wired Prodigy-Optische RGB Gaming Maus (12,000 DPI, mit 6 programmierbaren Tasten, USB)
Original Amazon-Preis
59,00
Im Preisvergleich ab
54,04
Blitzangebot-Preis
47,70
Ersparnis zu Amazon 19% oder 11,30

Beliebte Wikipedia Downloads

Tipp einsenden