Virtuelle Raumstation für 100 000 Dollar verkauft

PC-Spiele Bei einem der teuersten Handel mit "virtuellem Eigentum" hat ein Mann aus dem US-amerikanischen Miami eine Raumstation für 100 000 US-Dollar erworben. Er will mit seiner neu erworbenen Weltraumimmobilie nun Geld verdienen und daraus eine Mischung aus Jurassic Park und einer Disco machen. Der Regisseur Jon Jacobs will seine in dem Online-Spiel Project Entropia enthaltene Raumstation in "Club Neverdie" nun umtaufen. In dem Spiel tauchen immer wieder Dinosaurier auf, die die Spieler umbringen müssen. Jacobs will nun einen kleinen Anteil der Gewinne der Spieler für sich einstreichen.

Zusätzlich sollen bekannte Disc Jockeys einmal in der Woche für die Unterhaltung der Besucher sorgen. Auf diese Weise hofft der Käufer der Raumstation auf Einnahmen von rund 20000 US-Dollar im Monat. Er sagte, er wolle das Ganze wie einen Nachtclub in einer grossen Stadt betreiben.

Um an Project Entropia teilzunehmen, muss man keine Gebühren bezahlen. Das Spiel hat jedoch seine eigene Währung, die zu einem festgelegten Kurs in echtes Geld getauscht werden kann. Jacobs spielt das Spiel nach eigener Aussage bereits seit mehreren Jahren und hat auf diese Weise mit diversen Gegenständen bereits mehrere tausend US-Dollar verdient.

Weitere Informationen: Project-Entropia.com
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren27
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden