AOL-Gründer verlässt Time Warner

Wirtschaft & Firmen Der Gründer des bekannten Internet-Providers America Online (AOL) Steve Case, der zuletzt im Aufsichtsrat des Mutterkonzerns Time Warner saß, hat bekanntgegeben, dass er aus seinen Ämtern zurückzieht. Er war einer der Verantwortlichen beim Zusammenschluss von AOL und Time Warner im Jahre 2003. Nach der Vereinigung von Time Warner und AOL hatte es mehrfach Klagen von Aktionären gegeben. Ausserdem ermittelten US-Behörden wegen finanzieller Unklarheiten. Um die Klagen der Aktionäre beizulegen, musste AOL im August rund 2,5 Milliarden US-Dollar Schadenersatz zahlen. Auch den Behörden musste man 510 Millionen US-Dollar abtreten, was sich auch in den Geschäftszahlen des Unternehmens wiederspiegelt.

Derzeit gibt es eine ganze Reihe von Gerüchten darüber, dass Time Warner AOL offenbar abstossen will und sowohl Google, Microsoft, Yahoo als auch die News Corporation sollen zu den Kaufinteressenten gehören. AOL verliert seit Jahren immer mehr Kunden an andere Provider und konnte nicht vom wachsenden Markt für Online-Werbung profitieren, so dass die Zukunft nicht sonderlich rosig aussehen dürfte.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden