AMDs Personal Internet Communicator auch für USA

Hardware AMD vertreibt seinen im Oktober vergangenen Jahres präsentierten Personal Internet Communicator nun auch in den Vereinigten Staaten für 299 US-Dollar pro Stück. Der Absatz des PIC war vorerst nur in Indien und Mexiko geplant, auf Grund großer Nachfrage wurde der Verkauf aber auf weitere Länder ausgeweitet. AMD sieht außerdem vor, das Gerät in China, der Türkei sowie in Russland anzubieten. "Die Kunden wollen einen schlichten, langlebigen und vor allem sicheren Computer", meint Billy Edwards, Chief Innovation Officer bei AMD. Die entsprechende Menge an Geräten sei bereits in Produktion.


Er betonte, dass eine besonders große Nachfrage an speziellen Computern für Studenten, Schüler und Senioren vorhanden sei. Abgesehen davon würden zahlreiche Anwender den PIC ausschließlich für Textverarbeitung und das Stöbern im Internet verwenden.

Deshalb habe man sich dazu entschieden, den von National Semiconductor erstandenen, 366 MHz starken Geode-Prozessor, welcher ursprünglich vom inzwischen pleite gegangenen Hersteller Cyrix gekauft worden war, in den PIC einzubauen.

Weitere Informationen: www.amd.com
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

AMDs Aktienkurs in Euro

AMD Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden