Microsoft hat Programmcode für Office offengelegt

Office Wie wir bereits vor mehr als einem Jahr berichteten, hat Microsoft schon seit längerer Zeit im Sinn, nach seinen Windows-Produktreihen auch den Quellcode sämtlicher Komponenten von Microsoft Office für die Regierung, für Non-Profit-Organisationen und für viele Bildungsanstalten offenzulegen. Nun wurde diese Überlegung umgesetzt. Der Konzern aus Redmond will durch dieses Vorgehen erreichen, dass oben genannte Einrichtungen vorhandene Sicherheitsprobleme und -mängel in Produkten schneller analysieren, reproduzieren und schließlich selbst lösen können. Da zahllose Open-Source-Konkurrenten von Microsoft Office, wie beispielshalber OpenOffice.org oder Abiword, branchenweit großen Anklang und Fans finden, war es ein wichtiger Schritt, so Experte Ted Schadler.

Ferner wurde von einem Spezialisten aus den USA erwähnt, dass Microsoft die Vorteile und den Wert einer Offenlegung des eigenen Programmcodes, wenn auch nur für gewisse Institutionen und die Regierung, erkannt hat. Zu den Office-Anwendungen, deren Code man für vertrauenswürdige Partner freigab, zählen aktuelle Versionen (2003) des Mail-Programms Outlook, der Tabellenkalkulation Excel, der Textverarbeitung Word und viele weitere.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 05:15 Uhr Oehlbach Phaser Phasendetektor
Oehlbach Phaser Phasendetektor
Original Amazon-Preis
73,84
Im Preisvergleich ab
63,75
Blitzangebot-Preis
47,84
Ersparnis zu Amazon 35% oder 26

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden