WinFuture.de Software-Test: Z-Cron

Software Willkommen zum Software-Test von WinFuture. Jede Woche stellen wir hier ein Programm vor, das etwas außergewöhnlich ist oder sich durch ein bestimmtes Element auszeichnet. In dieser Woche fiel unsere Wahl auf "Z-Cron". Heute stellen wir ein kostenloses Programm vor, das installierte oder nicht installierte Anwendungen zu einem individuellen Zeitpunkt starten kann. Dazu bietet Z-Cron eine breite Palette an relevanten Funktionen, welche entweder die Planung erleichtern oder erweiterte Möglichkeiten bieten.

Z-Cron - Anwendungen zeitgesteuert starten

Nachdem die Einrichtung ganz abgeschlossen ist, begrüßt uns ein kleines Fenster, in dem eine noch leere Liste aller zeitgesteuerten Programmstarts angezeigt wird. An der linken Seite ist ein relativ schmales Menü mit acht Modulen angebracht; über dieses werden später die Aktionen geplant. Z-Cron arbeitet sogar teilweise im Hintergrund: Durch einen Klick auf den Menüeintrag Desktop wird das Fenster in die Taskbar links neben der Uhr minimiert und zeigt sich erst wieder, nachdem man auf das darauf hin erscheinende Symbol doppelt geklickt hat. Wenn Sie aber mit der rechten Maustaste auf das Icon drücken, können Sie zeitorientierte Taskstarts planen oder die für heute anstehenden Befehle durchsehen und bearbeiten.

Der nächste Link des seitlich platzierten Menüs im Hauptprogramm ist der eigentliche Sinn und Zweck von Z-Cron. Auftrag legt einen so genannten CronJob, also einen maschinell startenden Task, an oder bearbeitet bereits vorhandene. In der ersten Registerkarte namens Z-Cron Auftrag sollten Sie eine aussagekräftige Bezeichnung und eine eingehende Beschreibung angeben. Praktisch ist, dass jeder Eintragung eine ein- beziehungsweise mehrstellige Nummer zugewiesen wird, durch die bereits existierende, zeitgesteuerte Starts leichter erkannt werden können: Eine kleine Box erlaubt das bequeme Blättern zwischen den verschiedenen Tasks. Ist ein passender Eintrag gewählt oder ein neuer erstellt, werden weitere Angaben zum Programm und dessen Startparameter nötig. Zugelassene Dateitypen sind in diesem Fall EXE und COM. Wollen Sie aber eine Batch-Datei starten, die gewisse Operationen durchführt, müssen Sie das Feld darunter nutzen.


Bestimmte Dinge, wie beispielsweise das Neustarten des Systems, das Sie womöglich über eine BAT-Datei lösen würden, beherrscht Z-Cron selbst. Das Programm bietet knapp vierzig Tools, die nützliche und lang vermisste Funktionen, unter anderem auch Windows-eigene, ausführen. Während ALARM einen Signalton über die PC-Lautsprecher ausgibt, CLEANFILE in die Jahre gekommene Dateien löscht, COPYFILE oder DELETE Dateien in eines vom Nutzer gewählten Verzeichnis kopiert oder löscht und EINWAHL in Kombination mit dem Befehl GETURL eine Internetverbindung herstellt und einen Download startet, zeigt INFO eine wahllose Meldung an, meldet LOGOFF den aktuell angemeldeten Benutzer vom PC ab, versendet EMAIL elektronische Post und spielt WAVPLAY eine willkürliche Wave-Datei ab.


Wenn Sie sich für eine Batch-Datei entscheiden, besteht die Möglichkeit, das Fenster normal, versteckt, minimiert und maximiert zu starten. Um den Registerreiter Z-Cron Auftrag fertig zu stellen, machen Sie ein Häkchen vor Austrag ausführen und je nach eigenem Belieben vor Autostart und Run As Job. Vorletzteres lädt die Anwendung standardmäßig beim Windows-Start, Run As Job unter anderen Benutzerkonten; mehr dazu später. Als Nächstes sollten Sie auf Zeitplanung klicken - in diesem Programmteil wählt man die Wochentage und die Startzeit von 0.00 bis 23.55 Uhr (5-Minuten-Takt). Ferner kann man die Anwendung grundsätzlich in der ersten, der zweiten oder den nachfolgenden Wochen jedes Monats ausführen lassen, wobei die jeweiligen Tage oder schlicht ein Datum selektiert werden können. Darüber hinaus ist eine minutengenaue Auswahl über eine Tabelle machbar.

Im nächsten, allerletzten und optionalen Bereich können Sie ein anderes Benutzerkonto von Windows bestimmen, worüber der Job letztlich erledigt werden soll. Das ist nur dann vorteilhaft, wenn Sie standardmäßig nicht mit administrativen Rechten arbeiten. Eine Software, die diese aber benötigt, scheitert und bricht weiteres Arbeiten schlagartig ab. Ein Linksklick auf OK sichert die Konfiguration und beendet zugleich den Z-Cron-Assistenten. Sie befinden sich wieder im Hauptmenü. Wenn Sie jetzt auf den Link Programm oberhalb des seitlichen Menüs klicken, erhalten Sie eine Übersicht über die momentan vorhandenen Aufträge. An einem roten Kreuz beziehungsweise weißem Kreis erkennt man schließlich, ob der Eintrag aktiv ist oder nicht.


Weitere Funktionen sind das detaillierte Logbuch, das wirklich alle innerhalb des Tools ausgeübten Tätigkeiten sauber protokolliert, und eine integrierte Einstellungskonsole. Darin kann der Anwender diverse Dinge bezüglich des automatischen Starts von Z-Cron beschließen, die Server-Einstellungen des E-Mail-Providers eingeben, Angaben zur gerade aktiven Internetverbindung machen oder einen NTP-Zeitserver aus einer Liste aussuchen. Eine gut verständliche und relativ umfangreiche Hilfe-Datei rundet das Paket ab.

Freie Literatur:
Benotung:
  • Bedienung/Übersichtlichkeit: 1,7
  • Funktionen/Möglichkeiten: 2,0
  • Zuverlässigkeit/Stabilität: 1,2


  • Abschließende Note: 1,63 = gut

Einschätzung des Redakteurs:
  • Für Fortgeschrittene

Alles in Allem ist Z-Cron ein hervorragendes Werkzeug, dessen Einsatz vor allem für Nutzer der Geplanten Tasks in Windows XP von Vorteil ist. Die zahllosen, integrierten Kommandos lassen keine Wünsche offen; und wenn doch: Eine eigene Batch-Datei kann den fehlenden Befehl meist ersetzen, lässt sich gut anpassen und außerdem leicht einbinden. Dessen ungeachtet muss eine Anwendung nicht installiert sein, um es zeitgesteuert starten zu können.

Ein vergleichbares Tool ist Programmstarter, das neben einem vollkommen anderen Aussehen ähnliche Funktionen zur Verfügung stellt. Zwar muss bei Batch der Umweg über eine EXE-Datei mit Parametern gewählt werden, jedoch ist die Angabe der Startzeit um einiges besser gelöst. Auch an ein Logbuch und Wiederholungsintervall wurde gedacht. Derart anpassungsfähig ist es nicht, obwohl die Oberfläche von Programmstarter übersichtlich und durchschaubar ist.

Homepage: www.point2click.de

Lizenztyp: Freeware (Privat)/Kostenlos
Download: zcron.zip (3,19 MByte)
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden