Internet-Zugang für arme Familien in den USA

Internet & Webdienste Robert Rubin, ehemaliger Finanzminister der USA, will in Zukunft auch ärmeren Familien den Zugang zum Internet ermöglichen. Das Projekt unter dem Namen "Access@Home" kostet eine Milliarde Dollar. Das Projekt wird unter anderem von der Deutschen Bank unterstützt. Etwa 100.000 US-Haushalte sollen mit einem modernen Breitbandzugang ausgestattet werden. Der Grund weshalb Rubin dieses milliardenschwere Projekt startete, äußerte er gegenüber dem "Wall Street Journal": "Die Amerikaner leben und arbeiten heute als Mitglieder einer globalen Wirtschaft. Die Technologie verbindet uns". Weiterhin sagte er: "Ohne Internetzugang bist du kein vollwertiges Mitglied unserer Volkswirtschaft und unserer Gesellschaft". Außerdem sieht er einen Nachteil für Kinder aus sozial schwachen Familien. Ihnen bleibe der Zugang zu digitalen Medien verwehrt.

Rubin will vor allem Familien unterstützen, deren Jahresgehalt unter 30.000$ beträgt. Die Organisation will an diese Familien Gutscheine für neue und moderne PC verteilen, und sogar 15.000 neue Wohnungen errichten, die schon von Anfang an mit Breitbandzugängen ausgestattet sein sollen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren68
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Alfred Hitchcock - Collection [7 DVDs]
Alfred Hitchcock - Collection [7 DVDs]
Original Amazon-Preis
16,39
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
12,00
Ersparnis zu Amazon 27% oder 4,39

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden