Microsoft und Google: Prozess um Lee dauert an

Microsoft Nachdem wir am Freitag über einen sich anbahnenden Rechtsstreit um einen Technikspezialisten berichteten, haben sich nun weitere Dinge vor Gericht ergeben. Entgegen den Aussagen von Microsoft behauptet Google, Lee sei kein ausgewählter Experte für Suchtechnologien; Microsoft hätte dies nur erkünstelt vorgegeben. In Wirklichkeit wolle der Großkonzern von verhüllten Plänen ablenken, die durch den absichtlich falsch angegeben Zuständigkeitsbereich von Lee zuverlässig geheim gehalten werden könnten. Darüber hinaus wolle Microsoft durch den öffentlichen Prozess, von dem inzwischen viele Leute gehört hätten, bewirken, dass Angestellte nicht mit dem Gedanken spielen, den Arbeitsvertrag zu kündigen und so aus der Firma auszutreten.

Analyst Matt Rosoff führt die grundverschiedenen Ansichten der beiden Betriebe auf die weitläufige Wortbedeutung von Suchtechnologien seitens Microsoft zurück. Laut seinen Ausführungen habe sich Lee hauptsächlich mit der Interagierung von Mensch zu Computer in der Gegenwart und Zukunft befasst. Vor Lees Karriere bei Silicon Graphics und Apple soll er sogar eine Fachgröße für Spracherkennungsanwendungen gewesen sein.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 04:10 Uhr 3x Brillance Intensiv-Color-Creme 890
3x Brillance Intensiv-Color-Creme 890
Original Amazon-Preis
12,75
Im Preisvergleich ab
4,25
Blitzangebot-Preis
10,19
Ersparnis zu Amazon 20% oder 2,56

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden