Microsoft: Öffentliche Mitteilung bezüglich Claria

Microsoft Nachdem Spekulationen von der Übernahme Clarias (WinFuture berichtete) aufgekommen waren, die durch die unerwartete Veränderung in den Definitionen von Microsofts AntiSpyware-Programm mehr oder weniger bestätigt wurden (WinFuture berichtete), hat der Software-Riese nun eine Stellungnahme online gestellt. Microsoft hat die Vorwürfe, die Adware-Programme von Claria könnten nicht mehr entfernt werden, zurückgewiesen, und behauptet stattdessen, dass eine gewisse Fairness vorhanden sein müsse, auch im Hinblick auf die Behandlung von Adware anderer Hersteller. Weiter wurde betont, dass die Adware sehr wohl gelöscht werden könne, der Eintrag Delete in der Dropdown-Liste sei immer noch vorhanden. Das AntiSpyware-Tool werde weiterhin genauso objektiv arbeiten wie zuvor.

Ähnlich wie andere Anbieter gibt man bei Microsoft den Adware-Herstellern ebenso die Möglichkeit, die Einstufung der jeweiligen Werbe- oder Schadprogramme überprüfen zu lassen. Kritiker beäugen das vor kurzem von ihnen noch als objektiv gesehene Microsoft-Tool dennoch argwöhnisch. Allein dadurch, dass bei genug anderen AntiSpyware-Tools derzeit noch nicht vorgeschlagen wird, diese und weitere Adware zu ignorieren, hätte sich der Software-Riese in dieser Hinsicht bereits selbst disqualifiziert.

Stellungnahme: www.microsoft.com

Quelle: News-Einsendung - swissboy
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren91
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:10 Uhr CyberLink PowerDVD 16 Pro
CyberLink PowerDVD 16 Pro
Original Amazon-Preis
49,99
Im Preisvergleich ab
44,90
Blitzangebot-Preis
38,99
Ersparnis zu Amazon 22% oder 11

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden