EU: Preiskontrollen bei Handy-Auslandstarifen

Telefonie Nicht nur die EU-Kommission ist der Ansicht, dass das Mobiltelefonieren in das Ausland zu überteuert ist, auch Handy-Nutzer klagen über die hohen Preise und blicken bei den zahlreichen Tarifen und Roaming-Gebühren inzwischen nicht mehr richtig durch. Sogar Spezialisten auf diesem Gebiet zeigen sich sichtlich verwirrt. Die EU gibt den Anbietern eine eindeutige Frist: Wenn nach dem Preisvergleich, den man im Herbst dieses Jahres online stellen will, keine Preisänderungen seitens der Mobilfunkanbieter vorgenommen werden, sähe man sich gezwungen, "Regulierungsmaßnahmen zu ergreifen", so Informationstechnologie-Kommissarin Viviane Reding zur Berliner Zeitung.

Der Preiskampf um die DSL-Flatrates wurde zwar nicht von rechtlichen Schritten oder öffentlichen Bekanntgaben hervorgerufen, jedoch ist es denkbar, dass nunmehr T-Mobile, Vodafone, E-Plus und O² versuchen werden, die Preise so zu senken, dass ein merkbares Plus an Neukunden und entsprechende Umsätze verzeichnet werden können. Eine optimale Gelegenheit, noch dazu eingeleitet von der EU.

Quelle: News-Einsendung - swissboy
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren4
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden