Microsoft AntiSpyware ignoriert Adware von Claria

Microsoft Obwohl die angebliche Übernahme von Claria bei einigen Microsoft-Angestellten negativ und widersprüchlich aufgenommen wurde, hat Microsoft jetzt anscheinend die Definitionen seines AntiSpyware-Programms so abgeändert, dass vorgeschlagen wird, Adware von Claria vorläufig zu ignorieren, nicht mehr zu löschen. Die Redmonder seien aber nur an der neuen Technik, die passende Werbung während eines Suchvorgangs mit der MSN Suche anzeigt und von Claria entwickelt wird, interessiert, jedoch konnte das weder bestätigt noch widerlegt werden. Kritiker behaupten, Microsoft AntiSpyware sei nun nicht mehr objektiv genug, um den Anwendern ausreichend Schutz zu bieten. Außerdem ist eine Übernahme noch nicht verifiziert worden, ein weiterer Grund gegen das unerwartete Vorgehen Microsofts.

Andere Konkurrenten, wie zum Beispiel Spybot Search & Destroy, deklarieren die DashBar, GAIN, GAIN.Trickler und weitere wie zuvor auch als Adware und schlagen eine Löschung der entsprechenden Dateien vor. Wer von einer Claria-Adware befallen wurde und das Tools von Microsoft nutzt, sollte in der Dropdown-Liste anstatt Ignore den Eintrag Remove wählen, denn dann wird das Programm genauso zuverlässig entfernt wie vor dem Definitions-Update.

Vielen Dank an swissboy für diesen Hinweis!
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren64
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden