Verlustminimierung: MS erwägt Xbox-Lizenzierung

Microsoft Microsoft ist einfach kein Hardwarehersteller. Das Unternehmen ist im Bereich Software und auf dem Markt für Internetservices hoch profitabel, der Hardwarebereich hingegen ist ein Verlustgeschäft. Besonders die Spielkonsole Xbox ist ein Problemkandidat. Ein Ausweg wäre, Hardwareherstellern gegen Lizenz zu gestattet, die Xbox zu bauen. Microsoft würde zwar weiterhin das Original fertigen, die Verluste könnten aber mit den eingenommenen Xbox-Lizenzgebühren minimiert werden. Wie Bill Gates in einem Interview der japanischen Zeitung Nihon Keizai Shimbun gegenüber mitteilte, läuft unternehmensintern bereits eine Diskussion darüber.

Fraglich ist allerdings noch, wie groß das Interesse der Hardwarehersteller an Lizenzen zur Fertigung der Xbox überhaupt ist.

Vielen Dank an Systemlord67 für den Hinweis!
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren22
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:10 Uhr Joystick,EasySMX 2.4G Wireless kabelloses Gamepad für PC, PS3, Windows & Android Betriebssysteme BFM, Android Handys (via OTG) mit X-Input und Direct-Input, Vibrationsfunktion und SchnellfeuerfunktionJoystick,EasySMX 2.4G Wireless kabelloses Gamepad für PC, PS3, Windows & Android Betriebssysteme BFM, Android Handys (via OTG) mit X-Input und Direct-Input, Vibrationsfunktion und Schnellfeuerfunktion
Original Amazon-Preis
24,99
Im Preisvergleich ab
24,99
Blitzangebot-Preis
16,98
Ersparnis zu Amazon 32% oder 8,01
Im WinFuture Preisvergleich

Tipp einsenden