Fujitsu muss 250 000 Notebook-Akkus zurückrufen

Hardware Verschiedene Modelle des Notebooks "Amilo" des größten europäischen Computerherstellers Fujitsu-Siemens, die ab Oktober 2004 verkauft wurden, sind mit Akkus ausgestattet, die unter Umständen Feuer fangen können. "Einige Akkus können fehlerhaft sein und überhitzen, was zu Brandrisiken führen kann", äußerte sich Fujitsu-Siemens. Daher muss das Unternehmen rund 250 000 Akkus zurückrufen, welche kostenlos ausgetauscht werden. Wie teuer dies für Fujitsu-Siemens wird, bleibt im Geheimen.


Käufer des Notebooks sollten unterdessen den Akku sofort außer Betrieb nehmen. Detailierte Informationen für alle Betroffenen findet man hier.

Vielen Dank an FutureCrash für diese Meldung!
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:25 Uhr GRDE (0,16 bis 328Ft) Laser Entfernungsmesser Digital-beweglicher staubdicht IP54 Abstand messen Meter 100 Meter-Bereich für Wohnungswesen; 0,05 bis 100M
GRDE (0,16 bis 328Ft) Laser Entfernungsmesser Digital-beweglicher staubdicht IP54 Abstand messen Meter 100 Meter-Bereich für Wohnungswesen; 0,05 bis 100M
Original Amazon-Preis
33,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
27,19
Ersparnis zu Amazon 20% oder 6,80

Tipp einsenden