Telekom will letzte Meile verteuern

Internet & Webdienste Vor kurzem erhielt die RegTP (Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post) einen Brief von der deutschen Telekom. Das Schreiben beantragt eine Anhebung der Gebühren für das so genannte "Line Sharing". Line Sharing bedeutet, dass Sprachverbindungen zwar weiter über die Telekom laufen, der Internetzugang aber über die Backbones eines beliebigen Konkurrenz-Anbieters läuft. Im Telekom-Schreiben ist von einer Erhöhung der monatlichen Gebühr von 2,43 Euro auf 4,77 Euro die Rede. Letztere Gebühr stammt aus einem Verfahren, in dem QCC im Jahre 2002 gegen die Telekom klagte und gewann. Die Telekom zeigte sich damals zunächst wenig begeistert, senkte aber später diese Gebühr noch weiter, um den Breitbandmarkt anzustoßen. Nun will die Telekom aber wieder zu dem Preis aus dem Verfahren von 2002 zurück.

Als Begründung für diesen Schritt gab ein Telekom-Sprecher an, dass sich nicht das Line-Sharing, sondern der Wiederverkauf von DSL-Anschlüssen am Markt etabliert hätte. Bei einem Wiederverkauf laufen sowohl Sprach- als auch Datenverbindungen komplett über die Telekom.

Quelle: Heise.de - Telekom erhöht Preise

Quelle: Heise.de - Klage von 2002
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren31
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:15 Uhr Sony NW-ZX100HN Audio Walkman (High Resolution, Noise Cancelling)
Sony NW-ZX100HN Audio Walkman (High Resolution, Noise Cancelling)
Original Amazon-Preis
525
Im Preisvergleich ab
519
Blitzangebot-Preis
446
Ersparnis zu Amazon 15% oder 79

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden