Kubanische Regierung stellt auf Linux um

Linux Wie eine der Regierung nahe stehende Zeitung gestern mitteilte wird der kubanische Staat seine Computersysteme schrittweise auf das Open Source Betriebssystem Linux umstellen. Der Direktor der staatlichen Behörde für Informationstechnologie teilte mit, dass bereits jetzt 1500 Rechner mit dem freien Betriebssystem laufen. Im Augenblick arbeitet man an einer rechtlichen Grundlage, die das Ersetzen von Windows Betriebssystemen möglich macht. Bisher wurden von der Regierung Fidel Castros fast ausschliesslich Systeme mit Windows-Versionen eingesetzt.

In der jüngeren Vergangenheit haben immer mehr Regierungen und ihre Behörden sowie freie Organisationen damit begonnen auf freie Betriebssysteme umzustellen. Einige haben dies bisher nur angekündigt, wohl auch, um von Microsoft Rabatte zu bekommen, wenn man weiterhin auf MS-Produkte setzt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren1
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:10 Uhr Transcend StoreJet M3 Anti-Shock 1TB Externe Festplatte (6,4 cm (2,5 Zoll) 5400 rpm, 8 MB Cache, USB 3.0) /grün
Transcend StoreJet M3 Anti-Shock 1TB Externe Festplatte (6,4 cm (2,5 Zoll) 5400 rpm, 8 MB Cache, USB 3.0) /grün
Original Amazon-Preis
70,80
Im Preisvergleich ab
64,00
Blitzangebot-Preis
61,57
Ersparnis zu Amazon 13% oder 9,23

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden