Apple: "Tiger" verletzt das Markenrecht

Wirtschaft & Firmen Pünktlich zum offiziellen Termin der Markteinführung des neuen Apple Betriebssystems Mac OS X 10.4 namens "Tiger" wurde bekannt, dass der Computerhersteller von der US-amerikanischen E-Commerce Webseite Tiger Direct wegen Markenrechtsverletzung vor Gericht gezerrt wird. Tiger Direct begründet das Verfahren damit, dass die Verwendung des Wortes "Tiger" durch Kunden irreführt. Die Firma verlangt eine Unterlassungsverfügung gegen Apple und könnte so einen Lieferstop der neuen Software veranlassen. Die Einführung am heutigen Tage ist nicht gefährdet, da die vorbereitende Anhörung vor Gericht erst am Dienstag stattfindet.

Der Onlinehändler Tiger Direct betreibt einen der grössten Onlineshops der USA und gehört zu den Top 10 der amerikanischen E-Shops. Die Firma ist der Meinung, dass Apples Werbekampagne durch die Verwendung verschiedener Slogans und Bezeichnungen für Verwirrung unter den Kunden sorgt. So verkauft Apple in seinem so genannten "Tiger Center" angeblich unter anderem Produkte von Herstellern und aus Kategorien, die denen von Tiger Direct gleichen.

In der Klageschrift wird ebenfalls hervorgehoben, dass Apple Tiger Direct von den ersten Plätzen in den Suchergebnissen von Google und Yahoo verdrängt hat.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Huawei MateBook (12 Zoll) Tablet-PC 2-in-1 gold
Huawei MateBook (12 Zoll) Tablet-PC 2-in-1 gold
Original Amazon-Preis
965
Im Preisvergleich ab
884
Blitzangebot-Preis
799
Ersparnis zu Amazon 17% oder 166

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Das iPhone 7 im Preisvergleich

Tipp einsenden