Netzwelten: Lyrics ade

WinFuture Es gibt so manche Dinge, die haben sich im Internet einfach so eingestellt. Man ist es gewöhnt, an Informationen jeglicher Art schnell heran zu kommen, fix mal das ein oder andere Bild auszudrucken oder eben gerade die neuesten Nachrichten über den Live-Stream zu verfolgen. Und natürlich alles zum Nulltarif, wenn man von den ISP Kosten einmal absieht. In 2005 sind diese Zeiten teilweise vorbei: das Internet wird immer mehr zum Massenprodukt für Jedermann, die letzten Jahre ist das Netz stärker in den Mittelpunkt des alltäglichen Lebens gerückt, klar dass das WWW auch zum Ziel profitfindiger Unternehmer wird. So ist die Folge, dass seit Jahren immer mehr Services eingeschränkt, kostenpflichtig oder gar abgeschafft wurden. Letztlich ist das nicht schlimm, schließlich ist es ganz natürlich, dass man für eine bestimmte Ware auch einen entsprechenden Gegenwert leisten muss, was ja schließlich in "da real world" auch nicht anders ist.

Eine der neuesten Kapriolen, die einen als langjährigen Internetnutzer doch traurig machen, ist das geschehene Abmahnen der Songtextseiten aus Deutschland. Hintergrund (News-Link) sind Unterlassungserklärungen (verbunden mit Gebühren), die an die Webmaster solcher Seiten geschickt wurden, um weitere Verbreitung einzelner Songtexte zu verhindern. Die Folge war das komplette Einstellen der Datenbanken.
Auch hier ist rechtlich schon Verständnis aufzubringen: wie Musiker ihre Texte, wollen Romanautoren ja auch nicht ihre Werke frei und kostenlos überall verfügbar sehen.

Für den kleinen Ottonormalsurfer ist die neuerliche Entwicklung jedoch in mancher Situation ein Schlag in den Bauch: das Erkennen eines Liedes in Radio oder vergleichbaren Tonquellen anhand einer Textzeile ist nun nicht mehr möglich, auch lassen sich auf die gleich schnelle Weise keine spontane Karaokeparties mehr organisieren.

Was nun folgen wird, ist unklar. Werden die überwiegend privaten Webmaster einen Rechtsstreit mit entsprechenden Verlagen anstreben um ihre Portale weiter betreiben zu können oder wird es in Zukunft keine deutschen Quellen im Internet für Lyrics mehr geben?
Zu wünschen wäre der Internetcommunity doch eine einvernehmliche Lösung zwischen Urhebern und Content Providern! Schließlich liegt es im Interesse der Künstler und dahinter stehenden Unternehmen, dass ihre Produkte (Songs) bekannter und verbreiteter werden. So ein Songtext sorgt meiner Meinung nach ja eben auch für eine stärkere Identifizierung der Fans mit dem Song, sprich mit dem Künstler und dessen zukünftigen Produkten. Vielleicht lässt sich unter diesem Gesichtspunkt ja mittelfristig eine Reinkarnation eines solches Portales verwirklichen, dass von den Urhebern in ihrem Interesse geduldet oder sogar selbst betrieben wird.

Bis dahin bleibt uns Surfern nur eins übrig - Songtexte wenn überhaupt nur noch von den CD-Booklets abzuschreiben oder auswendig zu lernen: das ist zwar schade, jedoch wird ja eine Sache nicht legal, wenn eine große Mehrheit sie gut findet.


Bis zum nächsten Mal,
Ihr Simon Bauer
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren52
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:40 Uhr Game of Thrones Staffel 1-6 Digipack + Fotobuch + Bonusdiscs [Blu-ray] [Limited Edition]
Game of Thrones Staffel 1-6 Digipack + Fotobuch + Bonusdiscs [Blu-ray] [Limited Edition]
Original Amazon-Preis
149,99
Im Preisvergleich ab
124,99
Blitzangebot-Preis
119,97
Ersparnis zu Amazon 20% oder 30,02

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden