AOL setzt 1&1 Kunden auf seine Spam-Liste (Update)

Kunden der 1&1 Internet AG (weltweit größter Hoster) können derzeit keine E-Mails an AOL Kunden versenden, diese werden vom Mailserver gar nicht erst angenommen. Der Absender bekommt dann lediglich von AOL eine automatisch versandte Rückmeldung, dass die Message nicht zugestellt werden konnte – Gründe darüber werden darin nicht genannt.

Ruft ein Kunde nun die 1&1 Support-Hotline an, erfährt er dass AOL alle über den 1&1 Mailserver versandten E-Mails auf seine Spam-Liste gesetzt hat. Grund dafür: AOL Nutzer haben so viele Absender Mails von 1&1 IPs als Spam bewertet, dass nun alle geblockt werden - selbst wenn ein AOL-Kunde in seinem Postfach eingestellt hat dass alle Mails angenommen werden sollen. AOL selber hat derzeit keine vernünftige Lösung parat, Kunden die Mails von 1&1 empfangen wollen, müssen Domain und IP-Adresse des Nutzers nennen und darauf hoffen dass diese AOL dann schnellstmöglich (manuell) freischaltet.

Update: (15.03.2005 - 14:58uhr)
mesios, einer unserer Administratoren bekam heute eine E-Mail von der 1&1 Pressestelle in der folgendes mitgeteilt wird:

gestern (14.03.05) erschien bei winfuture.de der Artikel "AOL setzt 1&1 Kunden auf seine Spam-Liste". Dieser Block wurde am gestrigen Nachmittag aufgrund unserer Bemühungen bei AOL aufgehoben.

Mit freundlichen Grüßen
Ingrun Senft
- Pressereferentin -
1&1 Internet AG
Elgendorfer Straße 57
56410 Montabaur

Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren72
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden