MVPs wollen VB6 wieder haben

Microsoft Einige Microsofts engster Entwicklungspartner haben eine Forderung an den Software-Giganten verfasst, in der sie Microsoft auffordern, die Unterstützung für das "klassische" Visual Basic (Visual Basic 6 oder auch nur VB6), nicht einzustellen. Mehr als 100 Microsoft MVPs (Most Valuable Professionals) unterstützen diese Forderung. Grund für diese Forderung ist, dass Microsoft Ende März den Mainstream Support für VB6 einstellen wird. Im Detail heißt das, dass Entwickler, die ihre Anwendungen mit VB6 geschrieben haben bzw. schreiben keine kostenlose Unterstützung in Sachen Updates mehr von Microsoft bekommen.

Als Microsoft im Jahr 2001 Visual Basic .NET auf den Markt brachte, stellte das Unternehmen die Weiterentwicklung von VB6 ein und veröffentlichte einige Dokumente zum Umstieg von VB6 auf VB.NET. Der Umstieg ist jedoch nicht gerade unproblematisch, denn es gibt zwar einige Statements, die ohne Probleme von VB.NET umgesetzt werden können, jedoch gibt es auch andere Statements, die komplett neu geschrieben werden müssen.

Zugleich fordert die Forderung nicht nur die weitere Unterstützung und eventuelle Weiterentwicklung von VB6, sie fordert das auch für VBA (Visual Basic for Applications). VBA wird gerade in Makros für Office-Anwendungen sehr oft eingesetzt.

Bleibt abzuwarten, wie sich Microsoft entscheidet.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren24
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden