Intel kann kaum neue Centrinos liefern

Hardware Intel kann die Nachfrage für den Centrino-Nachfolger "Sonoma" kaum befriedigen, bestätigte eine Sprecherin am gestrigen Freitag. Die neuen CPUs und Chipsätze waren im Januar offiziell eingeführt worden. "Wir freuen uns über die große Kundennachfrage für Pentium M Prozessoren und Intel 915 Chipsätze. Als Folge der starken Nachfrage sind die Sonoma-Lager fast leer," hieß es in dem Statement weiter. Sonoma ist der Codename für das Update von Intels "Centrino"-Paket, das aus dem Pentium M CPU, dem Alviso Chipsatz und dem Intel Pro/Wireless Chip für drahtlose Netzwerke nach den 802.11 Wi-Fi Standards. In der neuen Revision wurde die Kommunikation zwischen den einzelnen Komponenten beschleunigt und Unterstützung für schnelleren Speicher hinzugefügt.

Intel will bis zum Ende des Jahres seine Kunden davon überzeugt haben auf die Sonoma-Plattform zu wechseln. Einige große Hersteller haben bereits Geräte mit den neuen Chipsätzen auf den Markt gebracht.

Erst zum Ende des letzten Jahres hatte man die Produktion wieder erhöht, da die Lager soweit geleert waren, daß es teilweise schon zu Lieferschwierigkeiten kam. Im Abschlussbericht für das vierte Quartal des Geschäftsjahres hatte man deshalb mitteilen müssen, daß man durch Fehlplanung die Erwartungen nicht ganz erfüllen konnte.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
12,98
Im Preisvergleich ab
10,95
Blitzangebot-Preis
7,59
Ersparnis zu Amazon 42% oder 5,39

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links

Tipp einsenden