US-Musikindustrie klagte Verstorbene an

Internet & Webdienste Laut einem Bereich der Zeitung The Charleston Gazette soll der Verband der US-Musikindustrie Recording Industry Association of America (RIAA), eine vor einem Monat verstorbene 83-jährige wegen dem illegalen Tauschen von Musikalben im Internet angeklagt haben. In der Anklage heißt es, dass Gertrude Walton unter dem Nickname "smittenedkitten" 700 Pop-, Rock- und Rap-Songs illegal im Internet zum Tausch angeboten habe.

Die RIAA gab inzwischen nach und kündigte an, dass man möglicherweise die Klage zurückziehen werde. In diesem Zusammenhang gab ein Sprecher der RIAA bekannt, dass die Beweisaufnahme schon Monate zurück liege und es sich wohl um ein Missverständnis handelt.

Die Tochter der Verstorbenen sagte gegenüber der Zeitung, dass ihre Mutter Computer über alles hasste und nicht einmal gewusst hätte, wie man sie bedient, geschweige denn überhaupt anschaltet. Obwohl sie direkt nach Ankündigung einer möglichen Anklage durch die RIAA, den Totenschein an den Verband gefaxt hatte, wurde einige Tage später gegen ihre verstorbene Mutter Anklage erhoben.

Quelle: heise
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren36
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden