Aus Pocket-PC und Smartphone wird Windows Mobile

Handys & Smartphones Microsoft hat inzwischen bekannt gegeben, dass man in Zukunft mit nur noch einem Namen die Betriebssystembranche für mobile Geräte abdecken will: Windows Mobile. Das bedeutet das Ende der Teilung von Pocket-PC und Smartphone. Damit hat Microsoft schon den nächsten Schritt für das Zusammenwachsen von PDAs und Smartphones gesetzt.

Auch wenn dies in erster Linie eine Vereinfachung ist, da sich Reseller dieser Produkte ab jetzt einfach Windows Mobile Reseller nennen dürfen, so kann man auch Verwechselungen nicht ausschließen. Denn obwohl 90% des Quellcodes des Betriebssystem von Pocket-PC und Smartphone identisch sind, so sind es immer noch zwei deutlich unterschiedliche Geräte mit ihren eigenen Zielgruppen.

Der Name Pocket-PC, damals im Jahr 2000 von Microsoft beim Einstieg in den Markt für PDAs ins Leben gerufen, hat seitdem den Namen PDA ersetzt und viele Hersteller nennen ihre Produkte für diesen Markt nicht selten Pocket-PC anstatt PDA. HP beispielsweise verwendet den Begriff Pocket-PC für seine Produkte der iPaq-Reihe.

Doch auch der Begriff Smarthpone ist von Microsoft geprägt. Der Redmondern Konzern ist hauptsächlich für diesen Begriff verantwortlich, der seit dem Jahr 2002, als man das erste Smartphone in Europa einführte, verwendet wird.

Quelle: Bink.nu
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden