Office mutiert zu einem zweiten Windows

Office Weil die Zahl der Anwendungen, die auf Office von Microsoft aufsetzen, zunimmt, sprechen die Branchenkenner immer öfter von Office als einem heimlichen zweiten Windows. Gerade für Geschäftsdokumente und Unternehmensaufgaben gebe es inzwischen viel Zubehör, das auf der Anwendung wie auf einem Betriebssystem aufsetze.

Die zudem wachsende Zahl an Entwicklern, die sich Schnittstellen, Plug-ins und echte Anwendungen auf Office-Basis überlegen, zwang jetzt das Microsoft-Management aus der Deckung. "Die am breitesten aufgestellte und erfolgreichste Software wird eines Tages zu einer Grundlage", meint lakonisch Jeff Raikes, bei Microsoft Abteilungsleiter für das Office-Programm.

Mit dem Erfolg nach Zahlen zumindest hat er recht: 10,6 Milliarden Dollar setzt Microsoft im Jahr etwa mit dem Office-Paket um. Es kann zwischen 150 und 500 Dollar pro Stück und Lizenz kosten - je nach Zusatzsoftware. Die Tatsache, dass Unternehmen wie Corel und Sun Microsystems mit 'WordPerfect' beziehungsweise mit 'Solaris' eigene billigere Alternativen anbieten, lässt die Redmonder kalt.

Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren48
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Hazet Schlagschrauber 9012-1SPC
Hazet Schlagschrauber 9012-1SPC
Original Amazon-Preis
129,90
Im Preisvergleich ab
129,90
Blitzangebot-Preis
95,99
Ersparnis zu Amazon 26% oder 33,91

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden