EU-Verfahren gegen MS: Kommt die Entscheidung?

Microsoft Ein hoher Richter am europäischen Gerichtshof soll am Donnerstag in Luxemburg während einer geschlossen Sitzung gesagt haben, dass man in einem Monat entscheiden wird, ob das Kartellverfahren gegen Microsoft eingestellt wird. Die erste Instanz des europäischen Gerichtshof traf sich gestern in Luxemburg, um zu diskutieren, ob bzw. wie man weiter gegen Microsoft verfahren soll. Das Treffen kam überhaupt erst zu Stande, weil zwei große Konkurrenten von Microsoft ihre Klagen fallen gelassen hatten.

Man hat entschieden, dass man am 18. Dezember oder am 20. Dezember darüber verhandeln wird, ob man das Kartellverfahren gegen Microsoft, eröffnet von dem ehemaligen EU-Wettbewerbkommissar Monti, eingestellt oder fortgeführt werden soll.

Monti hat Microsoft im Namen der Europäischen Union wegen der Ausnutzung seiner Monopolstellung und der Wettbewerbsbehinderung angeklagt.

Neben einer gigantischen Geldstrafe wurde Microsoft mit Sanktionen bestraft. Eine der Sanktionen fordert, dass Micrsoft eine Version seines Betriebssystems Windows ohne den Windows Media Player auf den Markt bringt.

Novell und die CCIA (Computer and Communications Industry Association) haben ihre Klagen gegen Microsoft fallen gelassen, nachdem man sich mit dem Redmonder Softwarekonzern außergerichtlich einigte.

Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden