EZB erwägt Chips in Banknoten

Einem Bericht der "Westfälischen Rundschau" zur Folge, prüft die Europäische Zentralbank (EZB) die Möglichkeit der Ausstattung der Euro-Banknoten mit Chips zur Datenspeicherung. Dadurch wäre es möglich, jede Geldtransaktion bis ins kleinste Detail nachzuvollziehen, so der Datenschutzbeauftragte Peter Schaar.

Bei der Europäischen Zentralbank wurde der Bericht bis jetzt noch nicht bestätigt. Das Einzige, was man bisher von der EZB zu hören bekam, lautete: "Forschung und Weiterentwicklung zur Sicherheit der Euro-Banknoten kommentiert die EZB grundsätzlich nicht."

Quelle: Futurezone
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:10 Uhr Sony MHC-GT4D Audio Systemanlage (High Power, Party-Soundanlage, LED-Beleuchtung, Gestensteuerung, Mikrofonanschlüsse)
Sony MHC-GT4D Audio Systemanlage (High Power, Party-Soundanlage, LED-Beleuchtung, Gestensteuerung, Mikrofonanschlüsse)
Original Amazon-Preis
635,00
Im Preisvergleich ab
635,00
Blitzangebot-Preis
538,90
Ersparnis zu Amazon 15% oder 96,10

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden