Bittorrent verursacht 1/3 des Netzverkehrs

Internet & Webdienste Wenn man einer neuen Studie Glauben schenken darf, dann verursacht das Filesharing-Programm "Bittorrent" inzwischen ungefähr 35 Prozent des gesamten, weltweiten Internettraffics.

Das Programm, welches von Bram Cohen geschrieben wurde, war ursprünglich dazu gedacht, den schnellen Rollout neuer Linux-Distributionen zu gewährleisten ohne eine bestimmte Leitung besonders stark zu belasten oder gar zu überlasten.

Um mit "Bittorrent" etwas herunterzuladen, benötigt man einen sogenannten Bittorrent-Link, welcher die Signatur der gewünschten Datei enthält. Die Datei kann dann anstatt von einem, von mehreren Computern heruntergeladen werden, jedoch nur, wenn diese auch "Bittorrent" installiert haben.

Neben der eigentlichen Absicht werden über "Bittorrent" nun jedoch auch illegal kopierte Filme, Programme, etc. vertrieben. Diese Entwicklung hat jüngst auch die Motion Picture Association of America (MPAA) auf den Plan gerufen, welche nun ebenso wie die Recording Insdustrie Association of America (RIAA) Klagen gegen die Tauschbörsennutzer plant.

Quelle: Futurezone

Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren34
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:10 Uhr VicTsing Bluetooth Lautsprecher, Mini Bluetooth 4.0 Speaker mit FM Radio 5W Tragbarer Wasserdichte Wireless Lautsprecher mit Wecker Funktion Freisprecheinrichtung für Outdoor, Dusche für iPhone iPad Freisprech usw
VicTsing Bluetooth Lautsprecher, Mini Bluetooth 4.0 Speaker mit FM Radio 5W Tragbarer Wasserdichte Wireless Lautsprecher mit Wecker Funktion Freisprecheinrichtung für Outdoor, Dusche für iPhone iPad Freisprech usw
Original Amazon-Preis
19,98
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
16,98
Ersparnis zu Amazon 15% oder 3
Nur bei Amazon erhältlich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden