Lindows ist tot. Es lebe Linspire.

Linux Nachdem Microsoft zum 15. August 15 Millionen US-Dollar gezahlt hat und weitere fünf Millionen Dollar zum 1. Februar 2005 bezahlen wird, hat Linspire im Austausch eine Reihe von "Lindows" Domains übergeben.

Die Firma wird den Namen Lindows in Zukunft nicht mehr benutzen und hat am Mittwoch den Abschluss der Namensumstellung verkündet. Man hatte die Änderung bereits im April bekannt gegeben. Linspire hat sich aber jetzt erst mit Microsoft aussergerichtlich einigen können. Zuvor hatte MS gedroht den Fall auch an amerikanischen Gerichten verhandeln zu lassen. In Europa hatten in einigen Ländern die Gerichte entschieden, dass der Name Lindows Microsofts Windows Markenrechte verletze.

Ausser dem Geld erhält Linspire Lizenzen für bisher ungenannte Windows Media Komponenten, die wohl in ihrem Linux-Betriebssystem Verwendung finden werden.

Linspire hatte zuletzt die Absicht an die Börse zu gehen aufgegeben und will die Einnahmen aus der Übereinkunft mit Microsoft für die Weiterentwicklung des eigenen Betriebssystems ausgeben. Linspire ist im Augenblick in der Version 4.5 verfügbar.

Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Symantec Norton Security Deluxe (5 Geräte) mit Norton Utilities 16.0 Bundle
Symantec Norton Security Deluxe (5 Geräte) mit Norton Utilities 16.0 Bundle
Original Amazon-Preis
29,30
Im Preisvergleich ab
29,30
Blitzangebot-Preis
23,99
Ersparnis zu Amazon 18% oder 5,31

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden