Hardware - Intel-AMD, ATI, Speer etc.

Hardware Intels und AMDs Dual-Core-Prozessoren mit zwei Caches

Die für Mitte 2005 erwarteten Dual-Core-Prozessoren - wir berichteten - von den beiden Halbleiter-Giganten AMD und Intel sind ein heißes Thema, nun wurde von beiden Herstellern bestätigt, dass die jeweiligen Prozessoren zwei separate Caches eingebaut haben werden.

Mit dem Codenamen Montecito wird Intel deren Dual-Core-Intanium mit zwei 1 MByte große L2-Caches und zwei 12 MByte große L3-Caches auf den Markt bringen. Seitens AMD ist noch nichts über die genaue Größe der Caches bekannt, jedoch schätzt man diese auf 1 bis 2 MByte L2-Cache. Der Vorteile der _vermehrten_ Caches ist die Tatsache, dass die beiden Cores dann wesentlich paralleler und harmonischer miteinander arbeiten können. IBM hat schon einen Dual-Core-Prozessor für den Server-Bereich auf den Markt gebracht, der auch über zwei Caches verfügt.

Eine Kombination der beiden Caches sei derzeit durch den gegebenen Zeitdruck auf Intel und AMD noch nicht möglich, man geht jedoch davon aus, dass dieses Feature in der zweiten oder gar in der dritten Generation der Dual-Core-Prozessoren eingebaut sein wird. Derweil begnügt man sich noch mit den zwei separaten Caches.

ATIs R520 mit Pixel Shader 3.0

Laut den Kollegen von TheInquirer sei der neue ATI-Grafikchip R520 mit dem Codenamen Fudo bereits in aller Munde. Des Weiteren soll der R520 nur Pixel Shader 3.0 Support mit sich bringen und nicht wie zuerst gedacht auch den Pixel Shader 4.0. Dieser Schritt erscheint aber durchaus logisch, schließlich sei die Pixel Shader 4.0 Spezifikation für Windows Codename Longhorn geplant, was ja erst 2006 auf den Markt gelangen wird. Nebenbei wurde noch erwähnt, dass die Entwicklung des R520 von demselben Team übernommen wird, welches auch schon den R300 - Radeon 9700 - konzipiert hat. 

Nach neusten Informationen soll ATI demnächst den neuen R410 Chipsatz vorstellen, dabei wurde der 15.September als Datum genannt.

Neuer 16x DVD-Brenner von SPEER

Mit dem DL 16824 zeigt SPEER-DATA einen Multiformat DVD-Brenner um 99 Euro, welcher mit einer Unterstützung aller bekannten Formate aufwartet. Neben den sehr guten Brenn-Geschwindigkeiten sollen auch noch Features zur Verbesserung der Qualität eingebaut sein.

  • DVD+R Medien mit 16x
  • DVD-R Medien mit 8x
  • DVD+-RW Median mit 4x
  • Double-Layer Median mit 2,4x

Der Lieferumfang ist mit allen gängigen Programmen der Nero-Suite belegt und alles wird von einen IDE- und Audio-Kabel abgerundet. Mit 99 Euro ist dieser Brenner wirklich ein Schnäppchen und richtet sich klar auf den Mainstream-Markt.

Mobiler Bildspeicher von Sony

Sony bringt ein externes Hard-Disk-Photo-Storage-Laufwerk HDPS-M1 mit einer Kapazität von 40 GB auf den Markt. Es handelt sich um eine innovative Speicherlösung für digitale Bilder. Besonders geeignet ist es als Ergänzung zu Sony Digitalkameras und Camcordern. Mithilfe der USB2.0-Schnittstelle können bis zu 26.000 Bilder auf dem Speicher abgelegt werden. So muss man aus Platzgründen keine Bilder mehr löschen. Das HDPS-M1 hat aber auch Multimedia-Slots für MemorySticks-, CompactFlash- und MocroDrive-Speichermedien.

Ab September kann man dieses Laufwerk von Sony für 329 Euro sein Eigen nennen.

Hardware News 26.08.04

Acer Travelmate 3200

Acer neuestes Travelmate 3200 wiegt nur ca. 2 kg und verfügt über die aktuellsten Pentium M Prozessoren mit 2 MB L2-Cache, einen i855GME Chipsatz mit 400 MHz System Bus und PRO/Wireless 2200BG Netzwerkunterstützung für WLAN des IEEE-Standards 802.11b/g. Als Arbeitsspeicher wird DDR333 verwendet, dieser kann bis auf 2 GB aufgerüstet werden. Die Festplatte bietet 80 GB Speicherkapazität.Das Travelmate 3200 hat ein 14,1 Zoll TFT-Display mit einer Auflösung von 1024x768. Die Akkulaufzeit beträgt dank der sparsamen Centrino-CPUs 4 Stunden. Als Grafikkarte kommt eine ATI Mobility Radeon 9700 mit 64 MB und DualView Unterstützung zum Einsatz. Außerdem ist das Notebook mit 2 lautsprechern ausgestattet.

Standardmäßig verfügen alle Modelle über ein integriertes slimline DVD-Super-Multi-Laufwerk und einen 3-in-1 Card Reader für die Speicherstandards Secure Digital, MultiMediaCard und Memory Stick. Auch eine Gigabit Netzwerkkarte ist vorhanden. Als Betriebsstystem wird Windows XP Professional verwendet.

Nachtrag: Der Preis des Notebooks in der 1,5 GHz Variante - Pentium M 715 - wird 1.999 US-Dollar betragen.

Hardware News 26.08.04

DDR2-675 Speicher von Kingston

Der Speicherhersteller Kingston bringt neue DDR2-Speicher mit 675 MHz auf den Markt. Damit liegt der Takt minimal über dem von der JEDEC spezifizierten 667 MHz. Angesprochen werden vor allem Overcolcker. Ein 256 MB Riegel ist für 135 US-Dollar erhältlich, 512 MB bzw. 1 GB werden 198 und 393 US-Dollar kosten. Auch Speicherkits aus zwei gleichen Speichern wird es dann im Angebot geben. Die Latenzen sind CL4-4-4-10.

Außerdem bietet Kingston auch DDR2-533 Speicher an. Dort gehen die Preise von 144 bis 420 US-Dollar für ein 256 MB Modul bzw. meinem Kit aus zwei 1 GB Riegeln. Hier sind die Latenzwerte etwas besser und liegen bei CL3-3-3-10.

Quellen: Tweakpc.de | TheInquirer.net | Hartware.net | Hardtecs4u.de | Hardware-mag.de

In Zusammenarbeit mit meinem Kollegen ahopper

Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren17
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links

Tipp einsenden