W3C: Gemeinsame Strategie von Mozilla und Opera

Internet & Webdienste Nächste Woche findet ein Workshop des W3C statt. Besprochen wird u.a. wie man die bestehenden Web-Standards sinnvoll erweitern kann. Mozilla und Opera haben sich auf eine gemeinsame Strategie geeinigt, die dem W3C vorgelegt werden soll. Diese beinhaltet die Erweiterung der Standards für Web-Applikationen. Man soll die Trends erkennen und nicht den Fehler machen sich davor zu verschließen. Dies führe nur dazu, dass beispielsweise Microsoft eigene Standards entwickelt, die mit Produkten anderer Firmen nicht kompatibel sind.

Natürlich will Microsoft seine neuen Techniken auch gern in den Web-Standards sehen. Speziell geht es dem Redmonder Konzern um "Avalon" - eine Technik die es ermöglicht Benutzeroberflächen mit der Sprache XAML zu definieren.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren5
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Tipp einsenden