Hardware: 2x Nvidia, OCZ, Intel *Update*

Hardware

Nvidias neuer Nforce2 Chipsatz

Neben dem VIA KT880 gab es letztes Jahr keine neuen Chipsätze für den Sockel-A. Jetzt greift jedoch Nvidia wieder durch und bringt den Nforce 2 Ultra 400Gb, welcher im Bezug auf den älteren Nforce 2 Ultra 400 nur eine verbesserte Southbrigde, die MCP2-Gb, besitzt. Neben den alt bekannten Features wie 200 MHz Front Side Bus, DDR-400 Dualchannel und AGP-8x bietet der neue Chipsatz nun endlich die Unterstützung für zwei Serial-ATA Kanäle und die schon vom Nforce 3 250Gb bekannte Hardware-Firewall. Weiters gibt es die Unterstützung von bis zu acht USB-2.0 Anschlüssen und Gigabit-Lan.

Neue Mainboards mit dem Nforce 2 Ultra 400Gb sollen bereits in Kürze von diversen Herstellern angeboten werden.

Nvidia Geforce 6800 Ultra doch weniger Stromhunger

Nach der offiziellen Vorstellung der Geforce 6800 Ultra - wir berichteten, wurde schnell klar das der massive Stromverbrauch, nicht zuletzt wegen den zwei Extra-Stromanschlüßen, sondern auch wegen der sehr hohen Netzteilanforderung von 400 bis 450 Watt ein Dorn im Auge ist. Nvidia scheint jetzt aber dieses Problem in den Griff bekommen zu wollen und der General Manager für Desktop GPUs, Ujesh Desai behauptete, dass man nur ein so starkes Netzteil brauchen würde, wenn man viele zusätzliche Geräte in seinem Rechner verwendet, seinen Computer übertaktet hat oder einfach nur den stromhungrigsten Prozessor sein eigen nennt. Für einen ausgewogenen Rechner, welcher nicht übertaktet ist, soll bereits ein 350 Watt Netzteil eines guten Marken-Herstellers vollkommen ausreichen, so Hr. Desai.

Diese Anforderung soll für die verkaufsfertigen Grafikkarten bereits gegeben sein.

OCZ stellt PC4800 Ram vor

Mit einem realen Takt von satten 300 MHz sollen bei 2,8 Volt Spannung Latenzen von CL3-4-4-8 erreicht werden. Selbst kein am Markt befindliches Mainboard kann den niedriger getakteten DDR-550 Ram voll ausreizen, daher ist die Markteinführung des DDR-600 Ram seitens OCZ viel mehr ein prahlen mit hohen Zahlen als ein sinnvoller Endkunden Speicher, zumindest zur jetzigen Zeit.

Wann der neue OCZ-Speicher in den Läden steht, ist derzeit noch unklar.

3,66 GHz Intel Pentium 4 mit FSB 1066

Im dritten Quartal diesen Jahres soll es so weit sein, Intel will einen Pentium 4 Prozessor mit einem 266 MHz schnellen Front Side Bus vorstellen, der eventuell auf dem Alderwood-Chipsatz, welcher Mitte Juni kommen soll, unterstützt werden soll, was aber auch noch nicht sicher ist. Mit der bekannten "Quad-Pumped-Bus" Technologie von Intel erreicht dieser neue Pentium 4 nun 8,3 GByte pro Sekunde an Busbandbreite und einen effektiven Front Side Bus von 1066 MHz.

Diese Umstellung kann als klare Reaktion zu der Streichung des Tejas gewertete werden - wir berichteten. Ursprünglich hätte es nämlich der Tejas sein sollen, der einen 1066 MHz schnellen Front Side Bus besitzt.

Update: Da die Taktfrequenz von 3,66 GHz durch den Front Side Bus von 266 MHz dividiert einen Multiplikator von 13,75 ergibt, was eine komplett unmögliche Zahl ist, scheint es zu einem Fehler gekommen zu sein. Laut der Roadmap von AnandTech wird es allerdings einen neuen Pentium 4 mit 3,73 GHz und 266 MHz Front Side Bus geben, welcher einen Multiplikator von genau 14 besitzt, was damit auch komplett realistisch ist.

Vielen Dank an The_Jackal für die Info des Updates.



Quellen: Tweakpc.de | Hartware.net | Hardware-mag.de | Computerbase.de

Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
40,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links

Tipp einsenden