Run auf Patches setzt Microsoft Update stark zu

Microsoft Der Andrang von Millionen Usern die versuchten ihre Windows Version mittels Windows Update auf den aktuellsten Stand zu bringen, nachdem vier neue Sicherheitsupdates erschienen waren, überforderte die Update Server für einige Stunden enorm und führte stellenweise sogar zu kurzen Ausfällen, wie Microsoft am Mittwoch bekanntgab. Kurz nach dem Erscheinen der neuen Sicherheitsupdates am Dienstag erreichten die Server Transfer Raten wie bei keinem anderen Update zuvor, dabei wurden Datendurchsätze von bis zu 50GByte/s gemessen.

Die Erklärung für die steigende Zahl der an Updates interessierten Usern, von ehemals ca. zwei Millionen auf bis dato ca. drei bis vier Millionen Benutzer, lässt sich vor allem mit dem derzeitigen Security-Hype erklären, der unter anderen durch viele Medien, die Terrorangst und nicht zuletzt Microsoft selbst unterstützt wird. Natürlich ist dies eine positive Entwicklung, die auf mehr Verantwortungsbewusstsein und Drang zur Eigeninitiative der Nutzer hoffen lässt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren38
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:15 Uhr Mini PC - CSL PC on a Stick / Win 10 - Silent HDMI-Stick mit Intel QuadCore CPU 1833MHz, 32GB SSD, Intel HD Graphics, WLAN, USB, HDMI, microSD, Bluetooth, Windows 10 Home
Mini PC - CSL PC on a Stick / Win 10 - Silent HDMI-Stick mit Intel QuadCore CPU 1833MHz, 32GB SSD, Intel HD Graphics, WLAN, USB, HDMI, microSD, Bluetooth, Windows 10 Home
Original Amazon-Preis
129
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 30
Im WinFuture Preisvergleich
Derzeit keine Angebote im Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden