China verbietet Project IGI2: Covert Strike

PC-Spiele Project IGI 2: Covert Strike kam letztes Jahr heraus und wurde von Codemasters veröffentlicht. Es ist der Nachfolger des Spiele-Hits Project IGI und versetzt den Spieler in die Rolle eines verdeckt arbeitenden Soldaten.

Das Spiel, das von Innerloop Studios aus Norwegen entwickelt wurde, hat nun die chinesische Regierung verärgert. Ein Teil des Spielgeschehens findet in China statt, dabei führt der Söldner dort einige Operationen durch. Die chinesische Regierung ist nun der Meinung China und die chinesische Armee würden falsch dargestellt und das Image sei in Gefahr.
Nun müssen alle Kopien des Spiels aus den Verkaufsregalen entfernt werden und bereits verkaufte Exemplare werden konfisziert. Weiterhin werde man gegen den Entwickler, Publisher und den chinesischen Importeur vorgehen, da das Spiel gegen geltende Gesetze verstosse und ausserdem die "nationale Würde und  die Interessen des Landes verletze".

Bereits im vergangenen Jahr hatte Electronic Arts dasselbe mit dem Spiel Command and Conquer: Generals erleben dürfen, da in dem Spiel internationale Terroristen die Hauptstadt Peking angreifen.

Quelle: BBC

Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren25
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Gamescom: Acer Monitor
Gamescom: Acer Monitor
Original Amazon-Preis
284,00
Im Preisvergleich ab
279,90
Blitzangebot-Preis
239,00
Ersparnis zu Amazon 16% oder 45

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden