Defekte Festplatten bei IBM kein Geheimnis

Wirtschaft & Firmen Interne Dokumente sollen beweisen, dass IBM von den defekten Festplatten der DTLA-Familie bereits vor der Auslieferung gewusst haben soll. Auch die Austauschmodelle sollen teilweise davon betroffen gewesen sein. IBM äußerte sich zu den Vorwürfen nicht. Damals, als das Problem mit den Festplatten aktuell war, dementierte IBM das Vorhandensein des Problems, brachte aber trotzdem eine neue Firmware raus, die das Problem mindern sollte.

Grund für den Defekt: Beim Dauerbetrieb der Festplatte lagerte sich das Schmiermittel für die Plattenoberfläche an den Köpfen an, wenn diese längere Zeit nicht in Bewegung waren. Die Firmware verhinderte dies, indem sie die Köpfe nie sehr lange still stehen ließ.

Quelle: heise.de
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren27
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden