NSI gibt gegen Strato nicht kampflos auf

Wirtschaft & Firmen In den vergangenen Wochen berichteten wir mehrfach über den Streit zwischen NSI und Strato. Alls Strato-Kunden, die sog. cno-Domains registriert haben, waren auch gleichzeitig Kunden bei der amerikanischen Firma NSI, da die Domains dort registriert wurden. Doch am 2. Januar löste Strato den Vertrag auf und wollte die Registrierung der Domains über die Firma Cronon laufen lassen. Das gefiel NSI überhaupt nicht und sie wendeten sich an alle Kunden per E-Mail und Briefpost. Man unterbreitete ihnen ein Angebot zur Verlängerung der Domain bei NSI, allerdings viel teurer als bei Strato. Mit einigen geschickten Formulieren konnte man die Personen auch davon überzeugen, dass es notwendig ist, das Angebot anzunehmen.

Nun war wieder Strato am Zug. Man erklärte allen Kunden, dass NSI mit unseriösen Methoden versucht, "seine" Kunden zu behalten, dies aber nur Nachteile bedeutet. Strato wolle in den nächsten Tagen alle Domains automatisch von NSI auf Cronon überschreiben lassen.

Doch so einfach ist das nicht: NSI verlangt ab sofort vom Kunden ein unterschriebenes Fax inkl. Kopie des Personalausweises, um die Domain umziehen zu lassen - eindeutig will NSI durch diese Aktion Strato Steine in den Weg legen.

Nun bittet Strato die Kunden, den Forderungen nachzukommen. Die anfallenden Kosten werden übernommen. Als kleiner Bonus winkt eine für 1 Jahr kostenlose Domain. Inzwischen hat Strato übrigens Klage gegen NSI am US-amerikanischen Distrikt-Gericht Eastern Virginia eingereicht.

Quelle: heise.de
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden