E-Mail-Killer: Instant Messenger auf Überholspur

Internet & Webdienste

Trend: In Echtzeit reden statt Spam-Post lesen Immer mehr pfeifen auf E-Mail und nutzen ICQ, MSN & Co Seien wir ehrlich: E-Mailen 2004 ist mehr Plage als Spaß. Jeden Tag kiloweise Spam-Post, Antworten auf wichtige Mails erst nach Tagen - das schlägt auf die Nachsilvester-Laune. Denken sich auch immer mehr Firmen und stellen um. Auf Instant Messaging. Die Internet-Plauderei in Echtzeit gibt es zwar schon seit Ewigkeit, macht aber erst jetzt so richtig Karriere. Geht einfacher, schneller, sicherer. Denken sich auch immer mehr Privat-User und stellen ebenfalls um. Laut neuer Studie von Nielsen/Netratings nutzen bereits 40 Prozent der US-Surfer regelmäßig Instant Messenger (IM). Allein bei AOL werden täglich schon über 1,5 Milliarden Nachrichten versendet. Drastischer noch die Trendwende bei Business-Usern. 2000 nutzen 5,5 Millionen Geschäftsanwender IM-Dienste.

Jetzt sprechen Marktforscher von IDC von 300 Millionen Business-Kunden bis 2005. Ein Anstieg von 5.400 (!) Prozent. Die Messenger sind drauf und dran, E-Mail als beliebtestes Kontakt-Medium zu killen.

Was sind Instant Messenger? Internet Messenger sind (wie Browser) simple Web-Programme, die direktes Kommunizieren ermöglichen. Ihr Gegenüber sieht sofort, was Sie schreiben, kann live antworten. Im Gegensatz zum E-Mailen verläuft der Nachrichtenaus-tausch nicht zeitversetzt, sondern real time, in Echtzeit. IM-Nutzer können über den User-Status sehen, ob der Message-Empfänger online und "ansprechbar" ist.

Bei Mail-Programmen weiß man nie, wann eine E-Mail gelesen wird. IM ist einfach. Die populärsten Programme wie ICQ, AIM oder Yahoo! Messenger gibt es gratis im Netz. Der MSN Messenger von Microsoft ist im Windows-Betriebssystem integriert.

weiter in der Original-News auf www.news.at


News-Submiter: mastre1

Bedenken Sie bevor Sie einen Kommentar schreiben, dass Kommentare nur im unmittelbaren Zusammenhang mit der News stehen sollen - für andere Sachen ist das Forum da - WinFuture.de behält sich vor, unpassende Kommentare zu löschen und im Wiederholungsfall oder bei verbalen Entgleisungen dem WinFuture-Gast ggf. die Kommentarrechte, temporär oder auf Dauer zu entziehen!
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren28
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden