Sony Ericsson reduziert Verluste

Telefonie Sony Ericsson, seines Zeichens fünftgrößter Handyhersteller weltweit, hat zum zweiten Mal seit Beginn der schwedisch-japanischen Kooperation vor drei Jahren ein Quartal mit Gewinn abgeschlossen. Für das Gesamtjahr 2003 hat Sony Ericsson jedoch einen Verlust eingefahren. Wie das Unternehmen berichtete, ist das vierte Quartal 2003 mit einem Gewinn von 46 Millionen (vor Steuern) beendet worden. Im Vorjahr noch, hatte Sony Ericsson im gleichen Zeitraum einen Verlust von 77 Millionen Euro gehabt. Der Umsatz stieg von 1,2 auf 1,4 Milliarden Euro.

Zuletzt hatte das Unternehmen im Vorjahresquartal den zweiten Gewinn seit Gründung des Joint Ventures eingefahren. Damals hatte der Gewinn 39 Millionen Euro im Vergleich zu einem Verlust von 116 Millionen im Jahr zuvor betragen.

Quelle: Futurezone
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden