Neue Chip-Technologie soll Viren stoppen

Hardware

Nach neuesten Meldungen von US-Nachrichtendiensten verhindert "Execution Protection", wie die Technologie bei AMD heißt, einen Buffer-Overflow.

Bei vielen Virenattacken wird der Buffer mit Daten "überrannt". Nach dem Überlauf ist das System offen für das Ausführen von Code, der auf dem betroffenen Computer Schaden anrichten kann. Bei der Verwendung von Execution Protection kann der Buffer nur lesen, aber kein Programm starten. Die Technologie soll sich bereits auf Athlon 64-Chips befinden, kann aber erst aktiviert werden, wenn Microsoft im zweiten Quartal 2004 das Service Pack 2 für Windows XP veröffentlicht.

Intel integriert eine vergleichbare Technologie in den Prescott-Prozessor, die erweiterte Version von Pentium 4. Nach Einschätzung von AMD und Microsoft hätten sich mit Hilfe der Technik rund 50 Prozent der Security-Updates vermeiden lassen, die Microsoft in den letzten beiden Jahren vornehmen musste.

weiter in der Original-News auf www.testticker.de


News-Submiter: edragon

Bedenken Sie bevor Sie einen Kommentar schreiben, dass Kommentare nur im unmittelbaren Zusammenhang mit der News stehen sollen - für andere Sachen ist das Forum da - WinFuture.de behält sich vor, unpassende Kommentare zu löschen und im Wiederholungsfall oder bei verbalen Entgleisungen dem WinFuture-Gast ggf. die Kommentarrechte, temporär oder auf Dauer zu entziehen!
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren20
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Trust Gaming 21738 GXT 658 Tytan 5.1 Surround Lautsprecher Set mit Fernbedienung (180 Watt, LED Beleuchtung)
Trust Gaming 21738 GXT 658 Tytan 5.1 Surround Lautsprecher Set mit Fernbedienung (180 Watt, LED Beleuchtung)
Original Amazon-Preis
129,99
Im Preisvergleich ab
122,56
Blitzangebot-Preis
81,99
Ersparnis zu Amazon 37% oder 48

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden