70% aller Sicherheitslücken stammen von Microsoft

Microsoft

Eine Übersicht des Anti-Virenspezialisten Symantec über die zehn bedeutendsten Sicherheitsprobleme des vergangenen Monats nennt sieben vordere Chartsplätze für Microsoft.

Das wichtigste sieht Symantec beim Microsoft Windows Workstation Service, vier davon betreffen den Internet Explorer, auch die Microsoft FrontPage Server Extensions und Microsoft Excel Macros sind darunter. Die restlichen drei Problemfälle sind: ein Problem der SAP Datenbank, eine Angreifbarkeit von Mac OSX via DHCP und der GNUpg ElGamal Schlüssel Bug.

Es sieht so aus, als ob die von Microsoft werbeträchtig ausgerufene Kampagne für mehr Software-Sicherheit erst noch greifen muss. weiter in der Original-News auf www.tomshardware.de


News-Submiter: edragon

Bedenken Sie bevor Sie einen Kommentar schreiben, dass Kommentare nur im unmittelbaren Zusammenhang mit der News stehen sollen - für andere Sachen ist das Forum da - WinFuture.de behält sich vor, unpassende Kommentare zu löschen und im Wiederholungsfall oder bei verbalen Entgleisungen dem WinFuture-Gast ggf. die Kommentarrechte, temporär oder auf Dauer zu entziehen!
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:00 Uhr Samsung 40 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Samsung 40 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
549
Im Preisvergleich ab
529
Blitzangebot-Preis
499
Ersparnis zu Amazon 9% oder 50

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden