SCO lädt Torwalds und Stallman vor Gericht

Linux

Die Anwälte von IBM und SCO fuhren immer schärfere Geschütze gegeneinander auf. Nun lassen die SCO-Juristen viele Gegner zur Ausage unter Eid vorladen. Die Anwälte des Software-Herstellers SCO haben im Rechtsstreit um das Betriebssystem Linux jetzt Vorladungen an Linus Torvalds und Richard Stallman versandt. Damit reagierte das Unternehmen auf die Absicht IBMs, mehrere SCO-Investoren und Analysten als Zeugen zu verpflichten, um die Hintergründe für SCOs Klage näher zu beleuchten. Torvalds, der Chef des Kernel-Entwicklerteams, und Stallman, Präsident der Free Software Foundation, gelten als führende Köpfe der OpenSource-Bewegung. Die beiden Parteien wollen durch die Vorladungen Insider der Gegenseite zu Aussagen unter Eid verpflichten. Dies berichtet das US-Wirtschaftsmagazin 'Forbes' heute. Lediglich Torvalds bestätigte bisher den Empfang der Mitteilung.

weiter in der Original-News auf www.testticker.de

News-Submiter: edragon


Bedenken Sie bevor Sie einen Kommentar schreiben, dass Kommentare nur im unmittelbaren Zusammenhang mit der News stehen sollen - für andere Sachen ist das Forum da - WinFuture.de behält sich vor, unpassende Kommentare zu löschen und im Wiederholungsfall oder bei verbalen Entgleisungen dem WinFuture-Gast ggf. die Kommentarrechte, temporär oder auf Dauer zu entziehen!
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren1
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden