Microsoft mit Chip für Windows-Rechteverwaltung

Microsoft Microsoft entwickelt zusammen mit Rainbow Technologies ein Hardware-Modul für die neuen "Windows Rights Management"-Services. Das Gerät soll es etwa Firmen erlauben, Daten auch ohne Internet-Anbindung vor Missbrauch zu schützen. Zurzeit wird die Rechteverwaltung vom Windows Server 2003 zur Verfügung gestellt und etwa von Office-2003-Applikationen unterstützt.

Lesen Sie den kompletten Bericht bei den Kollegen von CHIP Online.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden