Camcorder: DVD tritt Nachfolge von DV an

Hardware Eine neue Generation von Camcordern für den Privatgebrauch macht von sich reden: Als Speichermedium wird nicht mehr - wie seit Beginn der Videografie - eine Kassette verwendet, sondern ein kleine silberne Scheibe.

Das Zauberwort heißt DVD, mittlerweile relativ weit verbreitet in heimischen Wohnzimmern. Mit den dazugehörigen Camcordern kann man Aufnahmen direkt auf die Scheibe brennen und in vielen DVD-Playern abspielen.

Die Maße der Rohlinge sind bedeutend kleiner als handelsübliche (Spielfilm-)DVDs - passen aber dennoch in die meisten Player. Als Alternative bietet Sony mit einem schnellen USB 2.0-Anschluss einen zweiten Kontakt zur Außenwelt, über den der Film auf einen Computer gespielt werden kann.

Sony steigt mit zwei Modellen in den europäischen Markt ein - die DVD100E und die DVD200E Kameras haben nach Eigenangaben maximal 60 Minuten Speicherkapazität im Longplay-Modus mit etwas schlechterer Qualität. Ähnlich auch die Modelle von Panasonic (Modell VDR-M30) und Hitachi (DZ-MV270E, 350E und 380E).

Alle Produkte bewegen sich im Rahmen von ca. 1300 Euro.


News-Submiter: Lutz1965
Weiter im Artikel und News-Quelle: www.it-news.de


Bedenken Sie bevor Sie einen Kommentar schreiben, dass Kommentare nur im unmittelbaren Zusammenhang mit der News stehen sollen - für andere Sachen ist das Forum da - WinFuture.de behält sich vor, unpassende Kommentare zu löschen und im Wiederholungsfall oder bei verbalen Entgleisungen dem WinFuture-Gast ggf. die Kommentarrechte, temporär oder auf Dauer zu entziehen!
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren1
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden