Bill Gates spendet 168 Millionen Dollar

Microsoft-Gründer Bill Gates, reichster Mann der Welt, hat am Sonntag 168 Millionen USD für den Kampf gegen Malaria in Afrika gespendet. Seine Spende übersteigt deutlich die Summe, die weltweit jährlich für die Erforschung dieser gefährlichen Krankheit ausgegeben wird.

Mit dem Geld sollten Impfungen und neue Medikamente sowie eine neue Strategie zur Prävention von Malaria bei Kindern entwickelt werden, teilte Gates am Sonntag im mosambikanischen Manhica mit.

40 Prozent der Gesundheitsausgaben auf dem afrikanischen Kontinent werden Medizinern zufolge zur Behandlung und Prävention der Krankheit ausgegeben.

Neue Methoden
In Mosambik besuchte der Microsoft-Gründer ein Forschungszentrum, das eine neue Methode zur Prävention von Malaria bei Kleinkindern entwickelt. Dabei erhalten Neugeborene in ihrem ersten Lebensjahr drei Mal ein Anti-Malaria-Medikament. Erste Studien haben gezeigt, dass damit die Gefahr einer Ansteckung bei Kleinkindern um fast 60 Prozent gesenkt werden könnte.

Malaria wieder am Vormarsch
Medizinern zufolge ist Malaria erstmals seit 20 Jahren wieder auf dem Vormarsch in Afrika. Grund dafür seinen zunehmend verbreitete Resistenzen gegen die klassischen Medikamente.

  • Quelle: ORF Futurezone / Reuters
  • Diese Nachricht empfehlen
    Kommentieren55
    Jetzt einen Kommentar schreiben


    Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
    Kommentar abgeben Netiquette beachten!

    Jetzt als Amazon Blitzangebot

    Ab 00:25 Uhr Digittrade HS128 500GB externe High Security Festplatte 2,5 Zoll mit 128-Bit AES Hardwareverschlüsselung, Smartcard and PIN
    Digittrade HS128 500GB externe High Security Festplatte 2,5 Zoll mit 128-Bit AES Hardwareverschlüsselung, Smartcard and PIN
    Original Amazon-Preis
    331,40
    Im Preisvergleich ab
    310,00
    Blitzangebot-Preis
    225,49
    Ersparnis zu Amazon 32% oder 105,91

    Windows10 im Preisvergleich

    WinFuture Mobil

    WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
    Nachrichten und Kommentare auf
    dem Smartphone lesen.

    Folgt uns auf Twitter

    WinFuture bei Twitter

    Interessante Artikel & Testberichte

    WinFuture wird gehostet von Artfiles

    Tipp einsenden