Die RIAA macht Ernst ...

Sie hat in den USA Verfahren gegen zunächst 261 Benutzer von P2P-Diensten angestrengt, die zuvor Illegalerweise Musikdownloads zur Verfügung gestellt hatten.

Bereits seit längerem ist bekannt, dass die RIAA zu diesem Zwecke Internetprovider zur Herausgabe von Nutzerdaten gebracht hat.

Nach Aussagen des RIAA-Präsidenten sei dies der letzte Schritt um die illegale Verbreitung von "Produkten" zu unterbinden.

Einige Benutzer haben sich angeblich, nachdem sie von der bevorstehenden Klage erfahren hatten, freiwillig zu einer Einigung bereit erklärt: nach einer Zahlung von 3000 US$ einigte man sich außergerichtlich...

Wie sich dieses Vorgehen jetzt mit der angeblichen Amnestie verträgt bleibt abzuwarten.

News-Submiter: nim
Weitere Infos und News-Quelle: www.nzz.ch


Bedenken Sie bevor Sie einen Kommentar schreiben, dass Kommentare nur im unmittelbaren Zusammenhang mit der News stehen sollen - für andere Sachen ist das Forum da - WinFuture.de behält sich vor, unpassende Kommentare zu löschen und im Wiederholungsfall oder bei verbalen Entgleisungen dem WinFuture-Gast ggf. die Kommentarrechte, temporär oder auf Dauer zu entziehen!
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:35 Uhr Synology DS716+II/2TB-RED NAS-System
Synology DS716+II/2TB-RED NAS-System
Original Amazon-Preis
627,36
Im Preisvergleich ab
502,00
Blitzangebot-Preis
503,20
Ersparnis zu Amazon 20% oder 124,16

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden