Blaster-Virus: FBI verdächtigt 18-Jährigen

Laut einem Bericht des Wall Street Journals sind das FBI und die Staatsanwaltschaft in Seattle dem Programmierer des W32.Blaster Virus dicht auf den Fersen.

Ein 18-Jähriger soll hinter der Programmierung des Virus stecken. Mehr Informationen über den Verdächtigen wollen die zuständigen Behörden am Freitag Nachmittag bekannt geben.

Der Blaster-Virus wurde als "meist verbreitete Virus der Welt" gehandelt. Er versuchte nach Infektion des Computers die Seite http://windowsupdate.com zu attackieren. Diese Seite wurde von Microsoft in der Vergangenheit auf die wirkliche Update-Seite, http://windowsupdate.microsoft.com  umgeleitet.

Um dem angekündigten Angriff am 16. August zu entgehen, hatte Microsoft diese Umleitung einfach abgeschaltet.
 


News-Submiter: Lutz1965
Weitere Infos und News-Quelle: www.it-news.de


Bedenken Sie bevor Sie einen Kommentar schreiben, dass Kommentare nur im unmittelbaren Zusammenhang mit der News stehen sollen - für andere Sachen ist das Forum da - WinFuture.de behält sich vor, unpassende Kommentare zu löschen und im Wiederholungsfall oder bei verbalen Entgleisungen dem WinFuture-Gast ggf. die Kommentarrechte, temporär oder auf Dauer zu entziehen!
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren26
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:35 Uhr ThruNite TN36 UT Max 7300 Lumen CREE XHP 70 LED LED Taschenlampe
ThruNite TN36 UT Max 7300 Lumen CREE XHP 70 LED LED Taschenlampe
Original Amazon-Preis
219,95
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
186,95
Ersparnis zu Amazon 15% oder 33
Im WinFuture Preisvergleich
Derzeit keine Angebote im Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden